Strategie und Schreckgespenster

Rezession und Deflation -
was tun, wenn Wachstum unmöglich scheint?


Taschenrechner

Immer schnellere technologische Fortschritte haben in immer mehr Branchen zu Überkapazitäten geführt. Globalisierung und Informationstransparenz lassen Marktnischen und Monopolsituationen verschwinden. Dieser Zunahme von Angebot und Wettbewerb steht aber kein klar nachweisbarer gestiegener Bedarf entgegen – im Gegenteil: in vielen entwickelten Staaten weisen Statistiken einen Bevölkerungsrückgang aus. Die letzten Jahre haben gezeigt, wie überhitzt viele Märkte reagieren. Stehen wir an einem Wendepunkt in eine längere Phase der Rezession und Deflation?

Laut einer Bain-Studie von 2005 nutzen nur 50% der Unternehmen die Methode Szenarioplanung, mit der ein Unternehmen auch auf Krisen und Notfälle vorbereitet werden kann. Die Simulation einer ernsthaften Krise zwingt das Strategieteam, auch unangenehme Fragen zu beantworten. Fragen, auf die eine krisenfeste Strategie Antworten bereithalten sollte:

Auswirkungen:
  Wie verwundbar ist die Branche/das Unternehmen/ein Segment im Fall einer Krise? Wie würden sich Preis- und Mengenrückgänge auswirken? Welche Unternehmenssegmente würden in einer Krise den meisten Wert schaffen? Wie gesund sind diese Segmente? Wie vergleicht sich die eigene Anfälligkeit mit der der Wettbewerber?
Liquidität:
  Liquidität ist in einer Krise überlebensnotwendig. Was treibt den Cashflow und wie reagieren diese Treiber in einer Krise? Sind die Managementsysteme in der Lage, die Situation schnell genug aufzuzeigen?
Akquisitionsoptionen:
  Sind Wettbewerber identifiziert, deren Akquisition im Falle einer Krise strategisch sinnvoll wäre und Wert schaffen würde?
Motivation:
  Sind die Kompensationsmodelle des Managements krisenkonform und an nachhaltiger, langfristiger Performanz orientiert? Sind die Ziele realistisch?
Loyalität:
  Wie kann der Krisenfall genutzt werden, um die Kundenloyalität zu erhöhen?

Selbst wenn es nicht zu einer Krise kommt, können Antworten auf diese Fragen Strukturprobleme und versteckte Kosten wie auch unbekannte Chancen und Fähigkeiten aufzeigen. Ein Strategieteam, das keine Angst vor den Schreckgespenstern Rezession und Deflation hat, wird besser vorbereitet sein, egal welches Szenario Wirklichkeit wird.

Gibt es in Ihrem Unternehmen eine Kultur, über Eventualitäten nachzudenken?

weitere Gedanken ...




© 2004-2021 Dirk Völker Business Advisory Services. Alle Rechte vorbehalten. Impressum&Datenschutz.